Hawesko setzt bei seinem Projektprotfoliomanagement und der Ressourcenplanung auf Meisterplan
Hawesko setzt bei seinem Projektprotfoliomanagement und der Ressourcenplanung auf Meisterplan

Hawesko: Mehr Sicherheit bei der Ressourcenplanung

2 min Lesedauer

Das Unternehmen

Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor Hawesko GmbH

Das Hanseatische Wein & Sekt Kontor, Deutschlands führender Anbieter hochwertiger Weine & Champagner, ist eine Tochtergesellschaft der börsennotierten Hawesko Holding AG, Europas größte Weinhandelsgruppe. Seit 1999 bietet das Hanseatische Wein & Sekt Kontor mit dem ersten Internetauftritt www.winegate.de und mittlerweile www.hawesko.de hochwertige Weine und Champagner im Internet an. Besonderer Wert wird dabei auf hohe Produktkenntnis, erstklassige Lieferanten und ausgefeilte Logistik gelegt.

Secondary CTA Download

Die Case Study als PDF


Jetzt downloaden, offline lesen und teilen.

Die Herausforderung

Klare Priorisierung der Projekte und Optimierung der Ressourcenauslastung

  • Schaffen eines Gesamtüberblicks über alle Projekte und ihren aktuellen Status
  • Überlastung von Mitarbeitern verhindern – durch realistische Planung, optimale Ressourcennutzung und eine sinnvolle Bündelung von Kapazitäten
  • Engpass-Ressourcen und -Skills identifizieren und quantifizieren
  • Klare und kommunizierbare Priorisierung der Projekte
  • Abschluss von Langzeit-Projekten
Die Lösung

Mit der Lean PPM-Methode und Meisterplan zum machbaren Projektportfolio

Beim Hanseatischen Wein- und Sekt-Kontor entstehen Online-Shops und ganze Vermarktungskonzepte in heterogenen SpezialistenTeams. Dem Lean PPM-Ansatz folgend etablierte Hawesko einen einfachen, aber effizienten Entscheidungsprozess für das Unternehmensportfolio, der durch Meisterplan in allen Phasen unterstützt wird.

  • Wöchentliche Proposal Coachings bereiten neue Projektvorschläge für den Entscheidungsprozess vor.
  • In zweiwöchentlichen Pipeline Reviews priorisiert die Geschäftsführung die neuen Projekte.
  • Monatlich findet das Portfolio Board Meeting statt, in dem die Portfoliomanagerin ihre Portfolio-Vorschläge vorstellt. Das Portfolio Board hat die volle Transparenz über Projekte, Priorisierungen und Ressourcen und kann mit Hilfe von Meisterplan direkt eine Entscheidung über das Portfolio treffen.
  • Die Entscheidung wird an die Projektleiter begründet kommuniziert und geht in die Umsetzung.
  • Die Belegschaft spürt eine deutliche Entlastung. Ihre Arbeit wird planbarer. Die Mitarbeiterzufriedenheit ist dadurch gestiegen.
  • Die Geschäftsführung ist mit der gestiegenen Anzahl erfolgreich abgeschlossener Projekte sehr zufrieden. Dies wurde durch die Fokussierung auf die profitabelsten Initiativen im PPM-Prozess ermöglicht.
  • Meisterplan zeigt zu jedem Zeitpunkt, welche Projekte mit welchen Ressourcen umsetzbar sind. In Echtzeit können Projekte und Ressourcen verschoben, umgeplant und Änderungen simuliert werden.
Mareike Hennschen von Hawesko
Ich sehe dank Meisterplan sofort, was machbar ist. Ich kann in real-time Projekte und Ressourcen hin- und herschieben, umplanen, improvisieren und Szenarien bauen. Das gibt Sicherheit und macht den Prozess der Ressourcenplanung erst realisierbar.

Controllerin|Hanseatisches Wein- und Sekt-Kontor Hawesko GmbH|open_in_new

Mareike Hennschen

CTA Trial links

Sie stehen vor ähnlichen Herausforderungen?


Finden Sie heraus, ob Meisterplan auch für Ihren Anwendungsfall die richtige Lösung ist.

close
Akku fast leer.